Eine Begegnung, die unsere Ausbildungsweise in der Bewegung ATD Vierte Welt befragt

Bild: Aktive Basismitglieder, Verbündete und Mitglieder des Volontariats an der ersten Koordinationstagung per Videokonferenz. Normalerweise finden solche Treffen im nationalen Zentrum in Treyvaux statt.

Koordinationstagung : Wenn Burkina Faso in Treyvaux zu Gast ist und ein neues Licht wirft auf unsere Art, die Bewegung besser kennenzulernen und uns weiterzubilden. 

Am 13. März waren wir 45 deutsch und französisch sprechende Verbündete, Basis- und Volontariatsmitglieder vor unsern Bildschirmen, um am ersten nationalen Koordinationstag 2021 teilzunehmen. Am Morgen schmückten die Farben von Burkina Faso das Haus in Treyvaux. Der Zauber der Stimme von Florent Bambara¹ nahm uns mit nach Ouagadougou zu den Strassenkindern, um an einer Bücherstunde unter den Strassenlampen teilzunehmen. Darauf folgten wir ihnen in den Hof des ATD-Hauses, um sie, die auf der Strasse leben, weit weg von ihren Familien, besser kennenzulernen, samt ihrem Mut und ihrer Fähigkeit, sich immer wieder aufzurichten. Um auch von der grossen Geduld des Teams von ATD Vierte Welt zu lernen, das mit ihnen Tag für Tag vertrauensvolle Bande knüpft, um sie auf dem Weg der Wiedervereinigung mit ihren Familien zu begleiten. 

Nachdem wir uns von Florents Erfahrung hatten befragen lassen und dankbar gefühlt hatten, wie stark wir zu einer internationalen Bewegung gehören, besprachen wir am Nachmittag, wie wir uns weiterbilden und die Bewegung ATD Vierte Welt besser kennenlernen.

Joana Jaquemet, Praktikantin im Volontariat, leitete den Austausch ein, indem sie die neuen Ausbildungsformen der Jugenddynamik vorstellte.

Die Gespräche in kleinen Gruppen zeigten, dass das Vertrauen und die unter uns allen gepflegte Dimension der Gleichheit die Stärke und Einzigartigkeit der Bewegung ATD Vierte Welt bilden, wie immer unsere Wege und Armutserfahrungen, unsere Herkunft und soziale Stellung auch seien.

Dass wir das Wissen und die Fähigkeit eines jeden zur Gestaltung seines Lebens anerkennen, lässt uns stets voneinander lernen und beweglich bleiben. Allerdings geht der Wunsch, miteinander ein Leben mit mehr Gleichheit zu schaffen, nicht ohne die persönliche Suche nach dem geeigneten Platz, an dem alle ihre Kraft einbringen und miteinander wirken können.

Wenn es darum geht, jedem Menschen zu helfen, seinen Platz zu finden, so muss man sich Zeit dafür lassen. Von dieser Zeit aber scheinen wir je länger je weniger zu haben, denn wir rennen nach sofortigen « Ergebnissen ».

Wir beendeten diese Tagung, indem wir unser Handeln als zentralen Antrieb zur Weiterbildung in den Vordergrund stellten. Geduld, Glaubwürdigkeit, Zuhören, Teilen und gemeinsames Tun sind Zutaten, die uns helfen, uns so gut wie möglich zu wappnen und den Weg weiterzugehen, der uns in der Bekämpfung der Armut mit den Betroffenen verbindet. 

Hélène Cassignol Madiès

1 Florent Bambara, Volontariatsmitglied aus Ouagadougou in Burkina Faso, lebt mit seiner Familie seit Januar 2021 im schweizerischen Zentrum von ATD Vierte Welt in Treyvaux. In der Juninummer von Informationen Vierte Welt wird er von seiner zehnjährigen Arbeit in seinem Land berichten.

Der zweite Koordinationstag für aktive Mitglieder findet statt am Samstag, 11. September 2021, voraussichtlich von 10.00 bis 16.00 Uhr. 

Personen, welche die Bewegung ATD Vierte Welt besser kennenlernen möchten, sind an der Generalversammlung willkommen : Am 17. April 2021, von 10.30 bis 16.00 Uhr (bitte anmelden wegen der Gesundheitsmassnahmen). Mit anschliessendem Vortrag : « Den Menschen ohne Aussicht auf eine Anstellung den Vorrang geben.» 

Für junge Menschen ab 18 Jahren, die ATD Vierte Welt kennenlernen möchten, gibt es im nationalen Zentrum in Treyvaux vom 11. bis 17. Juli 2021 eine Jugendwerkstatt. Anmeldung ab sofort