Eine Vorpremiere der Kurzfilme WAS IST AUS UNS GEWORDEN

An der diesjährigen Jugendwerkstatt im nationalen Zentrum von ATD Vierte Welt in Treyvaux nahmen rund zwanzig junge Leute aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz teil. Sie machten  Verschönerungsarbeiten im und ums Haus und tauschten sich aus anhand der Kurzfilme WAS IST AUS UNS GEWORDEN

Sie folgten in den Sommerferien ihrer Suche nach einem Engagement im politischen, sozialen, feministischen oder ökologischen Bereich. Und sie wollten erfahren, wie sich ATD Vierte Welt mit umfassender Armut auseinandersetzt. Hier teilen sie uns ihre Reaktionen auf die Kurzfilme mit:

Eine gekonnte Kameraführung ermög-licht es dem Zuschauer, direkt in die Realität von Leuten auf der ganzen Welt und aus verschiedensten Kulturkreisen einzutauchen. Die Menschen im Film kommen einem nahe, möge sich ihr Alltag noch so sehr von unserem unterscheiden. Es werden grosse Lebensfragen aufgeworfen, die uns alle beschäftigen. Wenn wir uns auf die philosophischen Reflexionen und die Tiefgründigkeit einlassen, die uns diese Filme bieten, beginnen wir ansatzweise zu verstehen, welch grosses Wissen Armut ist.

Caterina, Rechtsstudentin

Ich habe eine sehr wichtige Dimension der Bewegung ATD Vierte Welt entdeckt: die Begegnung. Sie zeigt sich in den schöpferischen Momenten auf einer Matte in Zentralafrika, beim Teilen von  Wissen unter armen Menschen, Gelehrten und Berufstätigen in Bolivien, bei einem Kaffee in einem Wohnmobil in der Schweiz.
Die Begegnung lässt eine Dynamik entstehen, eine Bewegung und erste Schritte auf einem gemeinsamen Weg. 

Claire, Agraringenieurin

Diese Woche mit den Kurzfilmen war sehr reich. Sie hat mir eine neue Sicht auf die Armut gegeben und auch viele meiner vorgefassten Meinungen umgestossen.   

Jeanne, Studentin der Politikwissenschaft

Das Wesentliche ist da, und was zum Ausdruck kommt, ist eine Feinheit und Genauigkeit in der Haltung, das wird gut sichtbar. Schön! Diese Kurzfilme haben auch auf eine meiner Fragen geantwortet, denn als ich mich zum Einsatz entschloss, kannte ich das Leben von Familien, die wirklich grosse Armut erleben, über-haupt nicht. Das hat meinem Einsatz für die Organisation des Welttags zur Überwindung der Armut noch mehr Sinn gegeben.

Marie, Studentin in Solidarwirtschaft

USB-Box mit Film & Kurzfilmen WAS IST AUS UNS GEWORDEN

Diese Filme sind aus dem Wunsch entstanden, die heutige Identität der Bewegung an verschiedenen Orten der Welt aufzuzeigen. Sie geben uns Einblick in das Leben und den Einsatz von Basismitgliedern, Mitarbeitenden im Volontariat und Verbündeten, die im Alltag einen Weg suchen, damit es eines Tages kein Elend mehr gibt. 

Die Beziehungen unter den Menschen wieder knüpfen, das will ATD“, sagte der Gründer Joseph Wresinski. Heute, 60 Jahre später, sind es Tausende von Personen, die diesem Aufruf folgen, damit  unsere Beziehungen eine Menschlichkeit ausdrücken, die niemanden zurücklässt. 

Nach dreijährigen Dreharbeiten und Montage und Untertiteln (zwei Jahre) konnte nun eine USB-Box mit folgenden Filmen herausgegeben werden :

– ein in der Schweiz und in Frankreich gedrehter Dokumentarfilm (98 Min.)

14 Kurzfilme, die aus zehn Ländern berichten: aus der Zentralafrikanischen Republik, aus Libanon, Haiti, Frankreich, der Schweiz, aus Taiwan, China, den USA, Bolivien und Peru. Jeder Kurzfilm öffnet auch ein Fenster, das die Bewegung ATD Vierte Welt in verschiedenen Realitäten entdecken lässt (Dauer je 15 bis 45 Minuten).

Die USB-Box für CHF 35.- bestellen (oder USB-Box CHF 50.- Unterstützungspreis)