14 Kurzfilme

Die folgenden 14 Kurzfilme in der jeweiligen Ortssprache sind deutsch und französisch untertitelt und dauern durchschnittlich. 30 Minuten.     

Diese Kurzfilme sind ein kostbarer Beitrag zur Frage: Wie kann man sich seine Geschichte aneignen, sie in Worte fassen, eine Sprache für sie finden, ihr Sinn geben und sein Leben trotz und mit seinen Gegebenheiten gestalten, persönlich und mit den andern. 

Die USB-Box mit Film & 14 Kurzfilmen für CHF 35.- bestellen (oder USB-Box CHF 50.- Unterstützungspreis)

ARMUT IST EIN WISSEN

Jean Marc Schafer wohnt in einem Camping im Kanton Waadt. Im Alter von 64 Jahren blickt er auf seine Fremdplatzierungen in Heimen und auf Bauernhöfen zurück. Er spricht von seinem Suchen und Kämpfen um Identität und Anerkennung: „Die Realität der Armut verneinen, heisst auch die Einsichten verneinen, zu denen uns die Armut führt.“ 

Schweiz | 19 min.

WIR SIND EIN VOLK GEWORDEN

Bei einem Aufenthalt im internationalen Zentrum der Bewegung ATD Vierte Welt in Méry-sur-Oise in Frankreich kommt Nelly Schenker auf die Erkenntnisse zu sprechen, die sie in der Begegnung und Auseinandersetzung mit Père Joseph Wresinski gewonnen hat. In der Schweiz treffen wir sie in Basel bei einer Lesung ihres Buches Es langs, langs Warteli für es goldigs Nüteli“.

Schweiz | 19 min.

VON NIEMANDEM IN SCHUTZ GENOMMEN

Den Eltern weggenommen wie Zehntausende von Kindern, die auf Bauernhöfen oder in Erziehungsheimen platziert worden sind, kommt Gérald Schmutz auf diese Epoche und das Erlittene, das sein Leben für immer geprägt hat, zu sprechen, insbesondere auf die Tatsache, dass er zu Medikamententests missbraucht wurde.

Schweiz | 11 min.

EIN ERBGUT ALS KOMPASS

Martine Le Corre, Aktivistin der Bewegung ATD Vierte Welt, bereitet sich auf ihre neue Verantwortung in der Generaldelegation vor. Einige Wochen vorher treffen wir sie in Caen und in Cherbourg an Orten und mit Personen, die ihr Engagement und ihre Identität geprägt haben, und erleben wie sie diese Erfahrungen neuen Generationen vermittelt.

Frankreich | 37 min.

GEGEN DAS VERGESSEN

Als die Siedlung Petit Pré-Sablières in Créteil bei Paris abgebrochen wird, versammeln sich Jean-René, Djamel, Fouzia, Thierry, Guendouz, Foudil, Bernard, um der Geschichte und den Bewohnern ihrer Siedlung Ehre zu erweisen. Im „Gedächtnis- und Forschungszentrum Joseph Wresinski“ entdecken sie, wie sehr ihr Widerstand gegen das Vergessen sie mit so vielen Menschen auf der Welt verbindet.


Frankreich | 37 min.

MITEINANDER VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN

Die Volksuniversität Vierte Welt Normandie lädt die Teilnehmenden einer internationalen wissenschaftlichen Tagung zum Dialog ein. AktivistInnen und ForscherInnen debattieren über die Frage: Vor welche gemeinsame Verantwortung stellt uns Joseph Wresinski?

Frankreich | 18 min.

AN UNSERE KINDER UND JUGENDLICHEN, DIE FRIEDEN STIFTEN

In Bangui in der Zentralafrikanischen Republik, die von Konflikten mächtiger wirtschaftlicher und internationaler Interessen aufgerieben wird, führen junge Menschen, Eltern und LangzeitvolontärInnen der Bewegung ATD Vierte Welt ihre Projekte zum Teilen von Wissen weiter, im Bewusstsein, dass das Land die Fähigkeiten eines jeden braucht, um Frieden zu schaffen.

Zentralafrikanische Republik | 37 min.

BEÏTOUNA

Nabaa ist ein multikulturelles und multikonfessionelles Viertel von Beirut im Libanon. Ein Aussenquartier, das von Armut betroffen ist und zahlreiche Migranten- und Flüchtlingsfamilien aufnimmt. Sako, Georges, Sandra, Schwester Thérèse und andere erzählen die Geschichte von „Beïtouna“ (ein gemeinsames Dach), einem mit den Bewohnern geschaffenen Ort der Begegnung und Solidarität.

Libanon | 36 min.

LEBENSLANGE BEMÜHUNGEN

In einem Aussenquartier von Lima, in der ländlichen Gemeinde Cuyo Grande und in Cuzco engagieren sich junge Menschen, Eltern, LangzeitvolontärInnen und Verbündete der Bewegung ATD Vierte Welt gemeinsam für eine Bildung, die allen eine Zukunft eröffnet.

Peru | 52 min.

VOM LEBEN DER ÄRMSTEN GELEITET

Auf Initiative von Shwushiow Yang-Lamontagne und Joseph Sun findet im Jahr 2017 in Taiwan ein Seminar zum Recht, als Familie zu leben, statt. Es versammelt Akteure aus dem sozialen, akademischen und politischen Umfeld.
Anne-Claire und Eugen Brand sind eingeladen, die Stimme und Geschichte der Schweizer Familien in Armut einzubringen.

Taiwan | 44 min.

DIE VERBORGENEN DIMENSIONEN DER ARMUT

Emma Poma und weitere Mitglieder der Bewegung ATD Vierte Welt in La Paz, El Alto und auf dem Altiplano beteiligen sich an einer Studie zum Thema „Die verborgenen Dimensionen der Armut“. Sie erklären, was diese Aktionsforschung in ihrem Leben und in ihrem Einsatz auslöst.

Bolivien | 43 min.

DIE ÄRMSTEN SIND ZEUGEN UNSERER AUFRICHTIGKEIT

Bei einem Gespräch analysiert der Philosoph Chen Yue Guang das Denken und Handeln von Joseph Wresinski. Er sieht in der Realität und der Fortdauer der umfassenden Armut einen Spiegel jeder Gesellschaft. Er erklärt, wie Wresinskis Denkansatz den Dialog unter verschiedenen Kulturen, Religionen und Zivilisationen auf eine neue Basis stellt.

China | 22 min.

WIR, DIE VIERTE WELT

In verschiedenen Vierteln von New York und New Jersey stellen sich AktivistInnen der Bewegung ATD Vierte Welt der Herausforderung: „Leave no one behind“. Sie setzen sich dafür ein, dass auch die Vereinten Nationen diesem Engagement Priorität einräumen. 

USA | 38 min.

„TÈT ANSANM“ GEGEN DIE ARMUT

Nach dem Erdbeben von 2010 führen die Mitglieder der Bewegung ATD Vierte Welt in den Aussenquartieren von Port-au-Prince die Vorschule „Graines d’Espoir“ (Hoffnungssamen) und das Projekt „Bébés Bienvenus“ (Kleinkinder willkommen) weiter, das Eltern und ihre Kleinkinder empfängt und begleitet.

Haiti | 39 min.

Aktuelles