Geschichte

1957 gründete Pater Joseph Wresinski mit der Bevölkerung der obdachlosen Barackensiedlung in Noisy-le-Grand (Frankreich) die Bewegung ATD Vierte Welt. ATD Vierte Welt: früher Aide à toute détresse“ (Hilfe in aller Not), später Agir Tous pour la Dignité“ oder All Together for Dignity“ (Gemeinsam für die Würde aller).

Mit den im Stich gelassenen Familien dieses Lagers entwickelt Joseph Wresinski Gemeinschafts- und Kulturprojekte, in denen die Kinder lernen können, in denen die Eltern ihre Würde geltend machen und Kraft zum Widerstand schöpfen können. Sie rufen andere Bürgerinnen und Bürger aus allen Gesellschaftsschichten (ständige Volontäre und Verbündete) dazu auf, sich den Menschen, die weltweit in extremer Armut leben, anzuschliesen und gemeinsam zu handeln.

Heute bringt die Internationale Bewegung ATD Vierte Welt Frauen und Männer aus allen sozialen, kulturellen und spirituellen Bereichen in 34 Ländern auf 5 Kontinenten zusammen.

  • Die Bewegung in der Schweiz

    1957 Gründung des Vereins «Aide à toute détresse», der später zu ATD Vierte Welt wird, durch Joseph Wresinski und Familien des Obdachlosenlagers von Noisy-le-Grand bei Paris. Auch junge Schweizerinnen und (...)
    Weiterlesen →

  • Die internationale Bewegung

    1956 Joseph Wresinski, ein katholischer Priester Frankreichs, betritt das Notlager von Noisy-le-Grand bei Paris, das den Namen « Château-de-France » (Schloss Frankreichs) trägt. 252 Familien leben dort in äusserster Unsicherheit und Ausgrenzung. (...)
    Weiterlesen →

  • Der Gründer: Joseph Wresinski

    Joseph Wresinski kam am 12. Februar 1917 in Angers (Frankreich) zur Welt und wuchs dort in bitterer Armut auf. Er wurde katholischer Priester (daher die Anrede "Père Joseph") und war (...)
    Weiterlesen →